Das Präsens im Englischen

Das „present simple” ist die einfachste und wichtigste verbale Zeitform im Englischen. In diesem Kapitel erklären wir, wie es gebildet und wann es verwendet wird.

Konjugation des Präsens

Präsens

Der Aufbau des Präsens ("Present Simple") ist im Englischen wirklich einfach und funktioniert so:

[SUBJEKT] + [VERB] (im Infinitiv ohne „to”)

Zu beachten ist:

Steht das Subjekt in der 3. Person Singular wird am Ende des konjugierten Verbs ein „-s” hinzugefügt.

Schauen wir uns als Beispiel die Konjugation des Verbs „to live” (leben) im Präsens an:

KonjugationBedeutung
I liveich lebe
you livedu lebst
he / she / it liveser / sie / es lebt
we livewir leben
you liveihr lebt
they livesie leben

Ausnahme: „-es” statt „-s” in der 3. Person

Den Verben, die auf „-o”, „-ch”, „-ss”, „-x”, „-z”, „-y” enden, fügt man „-es” statt „-s” in der 3. Person Singular hinzu.

Schauen wir uns im Anschluss einige Beispiele an:

Verb3. PersonBedeutung
to gohe goeser geht
to wishhe wisheser wünscht
to reachhe reacheser erreicht
to expresshe expresseser drückt aus
to fixhe fixeser repariert
to kisshe kisseser küsst
to buzzhe buzzeser brummt

Zudem wird bei Verben, die auf „-y” enden und dem „y” kein Vokal vorausgeht, die 3. Person mit „-ies” gebildet.

Verb3. PersonBedeutung
to occupyhe occupieser besetzt
to studyhe studieser studiert

Achtung: Geht „-y” ein Vokal voraus, wird die 3. Person mit „-s” gebildet (Standardendung).

Verb3. PersonBedeutung
to buyhe buyser kauft

Die Verneinung im Präsens

Die Verneinung bei Vollverben (keine Modal- oder Hilfsverben) ist auch einfach:

[SUBJEKT] + do(es) + not + [VERB]

I do not sing
Ich singe nicht

He does not sing
Er singt nicht

They do not play
Sie spielen nicht

Im Englischen werden „do + not” zu „don’t” und „does + not” zu „doesn’t” verbunden.

I don't sing
Ich singe nicht

He doesn't sing
Er singt nicht

They don't play
Sie spielen nicht

Der Fragesatz im Präsens

In Fragesätzen verwendet man ebenfalls das Hilfsverb „ to do”, indem man es dem Subjekt voranstellt.

Geschlossene Fragen, beziehungsweise, Fragen mit Yes/No-Antwort (und ohne Fragepartikel) sind folgendermaßen aufgebaut:

do(es) + [SUBJEKT] + [VERB] ?

Do you like music?
Magst du Musik?

Does he speak English?
Spricht er Englisch?

Offene Fragen (also jene mit Fragepartikel) sind so aufgebaut:

[FRAGEPARTIKEL] + do(es) + [SUBJEKT] + [VERB] ?

Why do you like music?
Warum magst du Musik?

When do you come back?
Wann kommst du zurück?

Verwendung des Präsens

Das Präsens wird verwendet bei:

  • Routinevorgängen

    I work in a silver mine
    Ich arbeite in einer Silbermine

  • Länger dauernden Vorgängen

    She has a car
    Sie hat ein Auto

  • Natürlichen oder physischen Gesetzen

    The Sun appears in the East
    Die Sonne erscheint im Osten

Ausnahmen

Das unregelmäßige Verb „to be”

Eine Besonderheit ist das Verb „ to be”, dessen Konjugation man aufgrund seiner untypischen Form auswendig lernen muss:

KonjugationBedeutung
I am ich bin
you are du bist
he is
she is
it is
er ist
sie ist
es ist
we are wir sind
you are ihr seid
they are sie sind

Die Personalpronomen und das Verb „ to be” werden folgendermaßen verbunden:

KonjugationBedeutung
I'm ich bin
you're du bist
he's
she's
it's
er ist
sie ist
es ist
we're wir sind
you're ihr seid
they're sie sind

Das Verb „ to be” bildet den Verneinungs- oder Fragesatz ohne das Hilfsverb „ to do”.

Die Modalverben

Den Modalverben „ can, must, may”:

  • wird bei der 3. Person kein „-s” hinzugefügt



Name*
Kommentar*
Web